Robert Glaab Hopfen

Die Brauerei

Ohne Herkunft keine Zukunft. Was unterscheidet eine Privatbrauerei von anderen Brauereien?
Bei der Privatbrauerei Glaab ist es vor allem das persönliche und im wahrsten Sinne des Wortes private Engagement für das Unternehmen, seine Mitarbeiter sowie das gesellschaftliche Umfeld. Auch das hat im Hause Glaab eine lange Tradition über mehrere Generationen hinweg.

Die Chronik der Glaabsbräu –
Es begann 1744

  • Brauhaus Zum Römischen Kaiser
    1744
    ... erbauen der Ratsherr Johannes Ruf und seine Gattin Elisabeth geb. Burkhard das Brauhaus "Zum Römischen Kaiser", das Stammhaus der Privatbrauerei Glaab.
  • Johann Georg Ruf
    1782
    ... wird dessen Sohn Johann Georg Ruf bei der Seligenstädter Brauerzunft eingeschrieben.
  • Peter Josef Weidner II., übernimmt die Brauerei
    1808
    ... stirbt Johann Georg Ruf. Sein Neffe, der Braumeister und spätere Bürgermeister und Landwehrhauptmann Peter Josef Weidner II., übernimmt die Brauerei und das Gasthaus. Nach dessen Tod führt sein Schwiegersohn Michael Wissel I. die Brauerei weiter.
  • Michael Wissel II. übernimmt die Brauerei
    1863
    ... übernimmt dann sein Sohn, der Braumeister Michael Wissel II., die Brauerei.
  • Oberbrauer Ferdinand Glaab
    1891
    ... stirbt Michael Wissel II. Oberbrauer Ferdinand Glaab, verheiratet mit Mariechen Wissel, leitet jetzt die Geschäfte.
  • Ferdinand und Johann gründen die Brauerei Glaab & Thoma
    1895
    ... gibt Ferdinand Glaab I. die Bewirtschaftung des "Römischen Kaisers" ab und gründet in diesem Jahr mit Schwager Johann Thoma die Brauerei Glaab & Thoma. Etwa 10 Jahre später scheidet Johann Thoma aus dem Betrieb aus.
  • Ferdinand Glaab II. tritt in den Betrieb ein
    1920
    ... tritt Sohn Ferdinand Glaab II. in den elterlichen Betrieb ein, ihm folgt einige Jahre später auch sein Bruder Jakob Glaab, um den Vater im Unternehmen zu unterstützen.
  • Vereinigte Brauereien Seligenstadt GmbH
    1921
    ... schließen sich durch die Auswirkungen des ersten Weltkrieges die Brauereien Glaab und Appelmann zu den Vereinigten Brauereien Seligenstadt GmbH zusammen.
  • Malzbier VITAMALZ
    1931
    ... erwirbt die Brauerei das patentierte Verfahren einer neu gegründeten Vita-Lux-Gesellschaft. Das nach diesem Patent gebraute Malzbier erhält den Namen "VITAMALZ".
  • Ferdinand II. und Jakob gründen die Firma GLAABSBRÄU
    1936
    ... scheidet Jacob Appelmann aus und übernimmt die Bewirtschaftung seines Stammhauses, der Gaststätte "Mainterasse". Ferdinand Glaab I. gründet mit seinen Söhnen Ferdinand II. und Jakob die Firma GLAABSBRÄU F. Glaab & Co.
  • Ferdinand II. und Jakob übernehmen die Brauerei
    1939
    ... stirbt Ferdinand Glaab I., dessen Schaffenskraft und Willensstärke den Grundstein für den Erfolg der Privatbrauerei legten. Die Söhne Ferdinand II. und Jakob übernehmen als geschäftsführende Gesellschafter die Brauerei.
  • Jakob Glaab übernimmt die technische Leitung
    1939
    ... übernimmt Jakob Glaab die technische Leitung der Brauerei. Das Brauhandwerk hat er im väterlichen Betrieb erlernt und danach die Brauschule Doemens in München besucht. Der dritte Sohn Eduard, ebenfalls Braumeister, erwirbt die Stadtbrauerei Wittichenau und lässt sich in der Oberpfalz nieder.
  • Sudhaus wird erweitert
    1952
    ... wird das Sudhaus erweitert. Eine von vielen Baumaßnahmen und Erweiterungen des gesamten technischen Apparates in den Nachkriegsjahren.
  • Einbau eines neuen Dampfkessels
    1956
    ... erfolgt der Einbau eines neuen Dampfkessels sowie der Einbau einer vollautomatischen Pasteurisiermaschine mit einer Leistung von 6000 Flaschen Vitamalz pro Stunde. Sie ist die erste in einer Brauerei aufgestellte Pasteurisiermaschine.
  • Richard Glaab tritt zum Unternehmen ein
    1960
    ... tritt Richard Glaab zur Unterstützung seines Vaters Jakob in das Unternehmen ein.
  • Logo Vitamalz
    1960
    In Bayern ist die Herstellung von Malzbier mit Zuckerzusatz untersagt, deshalb boykottieren die bayerischen Brauereien den Verkauf von Vitamalz. Es folgt eine Reihe von Prozessen, die Presse berichtet vom sogenannten "Malzbier-Krieg". In einem salomonischen Vergleich wird entschieden, Vitamalz ab sofort als "Malztrunk" zu bezeichnen.
  • neue Flaschenreinigungs- und Füllanlage
    1962-1968
    Aufgrund der stetig wachsenden Nachfrage wird 1962 eine neue 16.000er Flaschenreinigungs- und Füllanlage in Betrieb genommen.
    1966 entsteht der Bau eines Gär- und Lagerkellers.
    1968 folgt der Einbau einer neuen Kühlanlage. Diesem großzügigen Ausbau des Produktionsapparates entspricht auch die laufende Vergrößerung des Fuhrparks.
  • Brauereien gründen den Vitamalz-Verbund
    1970
    Die Privatbrauerei Glaab als Lizenzgeber und 11 weitere namhafte Brauereien als Lizenznehmer gründen den Vitamalz-Verbund. Alle Brauereien verpflichten sich vertraglich, Vitamalz nach einheitlicher Grundrezeptur und in gleicher Produkt-Ausstattung herzustellen.
  • Richard Glaab übernimmt die Geschäftsführung
    1976
    ... stirbt Jakob Glaab, dessen Sohn Richard Glaab übernimmt als persönlich haftender Gesellschafter die Geschäftsführung der Privatbrauerei Glaab. Mit dem Bau der neuen Verladehalle und des Versandbüros wird begonnen.
  • Franz Beckenbauer auf der Vitamalz-Werbekampagne
    1977
    ... ist Franz Beckenbauer als Stargast anlässlich einer Vitamalz-Werbekampagne zu einer Autogrammstunde in der Privatbrauerei Glaab.
  • 32.000er Flaschenabfüllanlage
    1978
    Boomende Jahre: 1978 wird anstelle der 16.000er Flaschenfüllanlage eine neue 32.000er Flaschenabfüllanlage installiert und in Betrieb genommen.
  • VITAMALZ wird zur Malztrunkmarke Deutschlands
    1980
    ... bilden 25 namhafte Brauerein den VITAMALZ-Verbund, VITAMALZ wird zur stärksten Malztrunkmarke Deutschlands.
  • vollautomatischer Steuerung
    1983
    ... erfolgt der Umbau des Sudhauses mit vollautomatischer Steuerung.
  • Bundespräsident Richard von Weizsäcker
    1987
    ... ist der Bundespräsident Richard von Weizsäcker mit Gattin zu Besuch in der Privatbrauerei Glaab.

    "Bier zu trinken, zumal deutsches Bier zu trinken und zumal in Seligenstadt, ist eine außerordentlich wohlbekömmliche und unterhaltende, gesundheitsfördernde Beschäftigung." - Richard von Weizsäcker
  • neue Abwasservorbehandlungsanlage werden gebaut
    1990
    Zahlreiche Beiträge zum Umweltschutz werden geleistet. So werden eine neue Abwasservorbehandlungsanlage gebaut und Maßnahmen zur Wärmerückgewinnung getroffen.
  • neue Fassabfüllanlage
    1992
    ... erfolgt die Installation und Inbetriebnahme der neuen Fassabfüllanlage.
  • Renovierung der Braugaststätte
    1993
    Zur Vorbereitung auf das 250-jährige Jubiläum der Privatbrauei Glaab werden die Außenfassaden des Verwaltungsgebäudes und der Braugaststätte "Zum Römischen Kaiser" renoviert.
  • 250-jähriges Jubiläum
    1994
    Unter großer Anteilnahme der Bevölkerung und in Anwesenheit des Ministerpräsidenten feiert die Privatbrauerei Glaab über mehrere Tage ihr 250-jähriges Jubiläum.
  • Robert tritt in das Unternehmen ein
    1998
    Richard Glaabs Sohn Robert tritt mit 33 Jahren in das Unternehmen ein. Der Dipl.-Kaufmann arbeitete mehrere Jahre im Marketing und Vertrieb von Kraft Jacobs Suchard in Bremen und als Consultant bei Marketing Partner. Bereits als Jugendlicher absolvierte er mehrere Praktika in der Privatbrauerei.
  • jüngstes Bier 1744 Kellertrübes
    1999
    Das jüngste Bier der Brauerei "1744 Kellertrübes" wird mit sensationellem Erfolg im Markt eingeführt.
  • Richard Glaab tritt in den Ruhestand
    2000
    Richard Glaab tritt nach 40 Jahren in den wohlverdienten Ruhestand. Er übergibt in einem feierlichen Rahmen die Brauer-Zunftordnung an seinen Sohn Robert und legt damit die Geschäftsleitung in dessen Hände. Für sein langjähriges Engagement für die Brauerei und die Stadt Seligenstadt erhält er den Landesehrenbrief.
  • Grundsanierung Zum neuen Schwan
    2003
    Grundsanierung und Entwicklung eines neuen Gastronomiekonzeptes für das Objekt „Zum neuen Schwan“ in Seligenstadt das seit über 100 Jahren im Eigentum der Brauerei ist.
  • Umstellung auf die Bügelverschlußflasche
    2004
    Umstellung des gesamten Sortiments auf die Bügelverschlußflasche.
  • Glaab Freie Brauer
    2005
    Die Glaabsbräu ist Gründungsmitglied der Initiative „Die freien Brauer“.
  • Regionaler Braugerstenanbau für Glaabsbräu
    2006
    Startet die Glaabsbräu das Projekt „Regionaler Braugerstenanbau“. Landwirte aus dem Landkreis Offenbach bauen Brauergerste im integriert kontrollierten Anbau für die Glaabsbräu Bierspezialitäten an.
  • Einbau Kälteanlage
    2007
    ... investiert die Glaabsbräu in eine neue umweltfreundliche Kälteanlage.
  • 2008
    DAS BIER VON HIER! – POS Kampagne der Glaabsbräu erhält Kreativ – Auszeichnung in Bronze vom Verband der deutschen POS-Marketing Agenturen (POSMA) in der Kategorie „kleines Budget – große Wirkung“, in Zusammenarbeit mit der Agentur „Wegner & Partner“
  • Monde Selection Brüssel
    2010
    ... erhält Glaabsbräu Pilsener und Glaabsbräu Dunkles die Goldmedaille sowie „1744 Kellertrübes“ die Silbermedaille von der DLG.
    ... wird Glaabsbräu Pilsener und „1744-Kellertrübes“ die Goldmedaille von der „Monde Selection“ verliehen.
  • Vitamalz 80 Jahre
    2011
    Vitamalz 80es Jubiläum des Marktführers für Malztrunk!
  • Festgespann Glaabsbräu
    2012
    Die Glaabsbräu lebt die Begriffe Regionalität und Tradition aktiv. Seit diesem Jahr hat die Brauerei ein Pferdegespann für die Festumzüge in und um Seligenstadt „angeschafft“, es wird von vier wunderschönen weißen Percheron Pferden gezogen.
    In unserer Region ist die Glaabsbräu die einzige Brauerei, die ein Festgespann hat.
  • Glaabsbräu Festbier
    2013
    ... erweitert die Glaabsbräu ihre Produktpalette mit dem Glaabsbräu Festbier, eine süffige Oktoberfest Spezialität.
  • Glaabsbräu Saisonbier Hopfenlust
    2014
    ... erweitert die Glaabsbräu ihre Produktpalette durch das Saisonbier „Hopfenlust“, ein naturtrübes, kaltgehopftes Sommerbier mit einer erfrischend zitronigen Hopfennote.

Unsere Mitarbeiter –
Hinter jedem guten Produkt steht ein gutes Team

Geschäftsführer Robert Glaab
Robert Glaab
Robert Glaab
Geschäftsführender Gesellschafter
Biersommelier


Tel.: 06182 / 926 - 132
Fax: 06182 / 926 - 200
Julian Menner
Julian Menner
Braumeister, Prokurist
Biersommelier


Tel.: 06182 / 926 - 140
Fax: 06182 / 926 - 200
Anne Zwirnmann
Anne Zwirnmann
Marketing & Öffentlichkeitsarbeit



Tel.: 06182 / 926 - 131
Fax: 06182 / 926 - 200
Timo Nickel
Timo Nickel
Gebietsverkaufsleiter




Tel.: 06182 / 926 - 117
Fax: 06182 / 926 - 200
Felix Hock
Felix Hock
Außendienstmitarbeiter




Tel.: 06182 / 926 - 110
Fax: 06182 / 926 - 200
Telefonverkauf Simone Weyland
Simone Weyland
Simone Weyland
Telefonverkauf,
Assistentin der Geschäftsleitung




Tel.: 06182 / 926 - 102 oder - 130
Fax: 06182 / 926 - 200
Verkaufsinnendienst Ruth Gesche
Ruth Gesche
Ruth Gesche
Verkaufsinnendienst




Tel.: 06182 / 926 - 111
Fax: 06182 / 926 - 200
Finanzbuchhaltung Heike Hofmann
Heike Hofmann
Heike Hofmann
Finanzbuchhaltung




Tel.: 06182 / 926 - 122
Fax: 06182 / 926 - 200
Debitorenbuchhaltung Simone Stürz
Simone Stürz
Simone Stürz
Debitorenbuchhaltung,
Verkaufsinnendienst




Tel.: 06182 / 926 - 121
Fax: 06182 / 926 - 200
Versandleiter Harald Miksche
Harald Miksche
Harald Miksche
Versandleiter




Tel.: 06182 / 926 - 101
Fax: 06182 / 926 - 201
André Bovier
André Bovier
Versandmitarbeiter
Edmund Lyschik
Edmund Lyschik
Versandmitarbeiter
Brauer Jürgen Beck
Jürgen Beck
Jürgen Beck
Brauer


Tel.: 06182 / 926 - 143
Brauer Erwin Lüft
Erwin Lüft
Erwin Lüft
Brauer
Simon Tretter
Simon Tretter
Auszubildender zum Brauer und Mälzer
Oliver Quilling

„Glaabsbräu?
Qualität und Genuss aus unserer Region!“

Diese Worte von Landrat Oliver Quilling bestätigen unser unternehmerisches Selbstverständnis. Für die Glaabsbräu ist Seligenstadt mehr als ein Standort – es ist das Zuhause. Von jeher versteht sich das Unternehmen als Teil des Seligenstädter Gemeinwesens und Partner von Handel, Gastronomie und Lieferanten der Region.

Der ehemalige Bundespräsident Richard von Weizsäcker formulierte seine Sicht der Dinge anlässlich seines Besuchs in der Glaabsbräu im Jahr 1987 so: 
„Deutsches Bier zu trinken und zumal in Seligenstadt, ist eine außerordentlich wohlbekömmliche und unterhaltende, gesundheitsfördernde Beschäftigung.“

Regionaler Wirtschaftskreislauf

„Unsere Geschäftsbeziehungen sind wie wir: heimatverbunden.“
Ob Energie für Brauprozess. Rohstoffe für das Bier oder Handwerksleistungen. Wir arbeiten mit Unternehmen und Lieferanten unserer Region zusammen. Hier werden direkte und indirekte Arbeitsplätze geschaffen, Steuern gezahlt, Aufträge vergeben und mehr als 100 regionale Vereine unterstützt. Dieses regionale Verantwortungsbewusstsein wissen unsere Kunden und Geschäftspartner zu schätzen.
„Der Glaabsbräu und der EVO sind Regionalität und persönliche Nähe wichtig. Das verbindet uns. Gemeinsam schaffen wir Werte und Arbeitsplätze – nicht irgendwo, sondern hier in der Region.“
Heike Heim
Heike Heim,
EVO-Vorstandsvorsitzende
„Vor Ort angebaut, vor Ort gebraut 
und in der Region getrunken.“
Norbert Zöller
Norbert Zöller,
Diplom-Agrar-Ingenieur und Kreislandwirt
„Unser Anspruch ist es, gerade hier in der Region ein guter Partner der Wirtschaft zu sein. Mit Glaabsbräu verbindet uns über die gute Zusammenarbeit hinaus auch das soziale Engagement für eine starke Region“
Richard Schmitz
Richard Schmitz,
Geschäftsführer MAINGAU Energie GmbH

Braugerstenanbau –
Braukunst ist auch
eine Frage der Ähre.

  • Braukunst ist auch...
    Als älteste Brauerei Südhessens und einzige familiengeführte Privatbrauerei im Ballungsraum Frankfurt/Rhein-Main fühlt sich die Privatbrauerei Glaab der regionalen Braukunst seit Generationen verpflichtet. Neben der Pflege der überlieferten handwerklichen Brautradition ist die sorgsame Auswahl hochwertiger Rohstoffe der Garant für die hervorragende, vielfach prämierte Qualität der Brauerzeugnisse. Auch hierbei ist das tief in der Region verwurzelte Familienunternehmen bestrebt, die heimische Wirtschaft tatkräftig zu fördern.
    Braukunst
    Der Tradition verpflichtet
  • In der Heimat fest verwurzelt:
    Gerhard Deller
    Seine Gründe für die Beteiligung an der Braugerste-Initiative sind neben den generationsübergreifend guten Beziehungen zur Familie Glaab, zwei weitere: „Das Konzept der regionalen Vermarktung hilft, unnötig lange Transportwege und damit Umweltbelastungen zu vermeiden. Durch die zunehmende weltweite Verknappung des Rohstoffes Braugerste und steigende Preise ist der Anbau zudem lukrativ.“
    Gerhard Deller
    Gerhard Deller
  • In der Heimat fest verwurzelt:
    Clarissa Kugolowski
    Ihre Gründe für die Teilnahme an der Initiative Braugerste: „Die Landwirtschaft unserer Region sollte mehr gefördert werden. Als ich von der Initiative erfuhr, war ich sofort begeistert und wollte auch dabei sein. Durch eine direkt nachvollziehbare Herkunft der Lebensmittel hat der Verbraucher eine hohe Sicherheit!“
    Clarissa Kugolowski
    Clarissa Kugolowski
  • In der Heimat fest verwurzelt:
    Norbert Wolf
    Seine Gründe für die Teilnahme an der Initiative Braugerste: „Vor Ort angebaut, vor Ort gebraut und in der Region getrunken – was die Privatbrauerei Glaab beim Bier vormacht, sollte auch in anderen Bereichen Schule machen. Von einer starken Region profitieren schließlich alle. Ich jedenfalls habe die Fruchtfolge auf unseren Feldern gerne so umgestellt, dass die Braugerste optimal dazu passt.“
    Norbert Wolf
    Norbert Wolf
  • In der Heimat fest verwurzelt:
    Norbert Zöller
    Zu seiner Beteiligung an der Braugerste-Initiative erläutert er: „Es muss gelingen, der Bevölkerung im Ballungsraum die sinnvolle Notwendigkeit der Produktion von Grundnahrungsmitteln vor Ort wieder ins Bewusstsein zu rufen. Nur dann ist die Öffentlichkeit auch bereit, darauf zu achten, dass weiterhin Äcker und Wiesen erhalten bleiben, statt alles mit Wohn- und Gewerbegebieten zuzubauen.“
    Norbert Zöller
    Norbert Zöller
  • In der Heimat fest verwurzelt:
    Bernd Schwemmler
    Warum er bei der Initiative Braugerste mitmacht: "Als bodenständiger Landwirtschaftsbetrieb legen wir großen Wert darauf, unsere Kunden in der Region zu haben. Für das Jubiläumsbier "1000 Jahre Dietesheim" baue ich die Sommerbraugerste an, so kommen wir in den Genuss von bestem Bier aus eigenem Anbau."
    Bernd Schwemmler
    Bernd Schwemmler

Das Glaabsbräu Festgespann

Die Glaabsbräu lebt die Begriffe Regionalität und Tradition aktiv.
Seit 2012 haben wir ein Pferdegespann für die Festumzüge
in und um Seligenstadt „angeschafft“, es wird von vier
wunderschönen weißen Percheron Pferden gezogen.
In unserer Region sind wir die einzige Brauerei, die ein Festgespann hat.

Aktuelle Termine:

Samstag, 06.08.2016 | 10:00 Uhr | REWE Markt Hainburg/Klein-Krotzenburg
Samstag, 06.08.2016 | 12:00 Uhr | REWE Markt Hainburg
Tel.: (06182) 926-0
Brauereiführungen: (06182) 926-299
Bierbestellung: (06182) 926-100
Fax: (06182) 926-200
E-Mail: info@glaabsbraeu.de
E-Mail: brauereibesichtigungen@glaabsbraeu.de

Öffnungszeiten

Montag bis
Donnerstag
8.00 – 12.00 Uhr und
13.00 – 15.00 Uhr
Freitag: 8.00 – 12.00 Uhr
An alle Fans von Sammlerartikeln:
Gerne senden wir Ihnen ein paar Bierdeckel und einen Satz Flaschenetiketten zu.
Hierfür benötigen wir nur einen frankierten Rückumschlag (Kompakt- oder Großbrief).
Glaabsbräu
GmbH & Co. KG
Frankfurter Straße 9
63500 Seligenstadt
Glaabsbräu –
Inmitten der historischen Altstadt
von Seligenstadt