Pressemeldungen

Seligenstadt, den 25. September 2016
Erntezzeit für das "grüne Gold" der Glaabsbräu
Trockener Sommer bestens für die Dolden: Hopfenernte läuft auf Hochtouren

Seit 2015 weht bei Glaabsbräu ein frischerer Wind, der mit dem Neubau einer Brauanlage erst den Anfang nahm. Mit dieser kann sehr flexibel agiert und vor allem kleinere Chargen Bier gebraut werden. Glaabsbräu ist dadurch im Stande, innovativ zu brauen und letztendlich neue Trends zu setzen. Die Rohstoffe sieht Robert Glaab als höchstes Gut an. Beim Einkauf der verschiedenen Hopfensorten ist seitens Glaabsbräu umfangreich investiert und eine Kooperation mit der IGN (Interessengemeinschaft
Niederlauterbach GmbH) eingegangen worden, um dort Einfluss auf hochwertigen Hopfen zu haben. Die von Hopfenbauern gegründete Interessengemeinschaft übernimmt die Abwicklung der Ernte, die Verarbeitung des frischen Hopfens und liefert dann die Rohstoffe an die Brauerei – große Konzerne werden von der Gemeinschaft nicht beliefert. Glaabsbräu hat so die Gewissheit, dass sie immer die beste Hopfenqualität erhält.

Neben der ressourcenschonenden Verarbeitung setzt die Brauerei auf einen Mix aus alten Landsorten und modernen Flavourhops. Dieses Extra an Vielfalt soll man im Bier auch schmecken können. Aber welche Aufgabe übernimmt der Hopfen im Bier eigentlich? Der Hopfen bildet im Bier den feinen bitteren Gegenpart zum Malz. Je nach Biertyp darf er nur dezent zu spüren sein, wie beim Glaabsbräu Hefeweizen. Kräftig und elegant zeigt sich die Bittere jedoch im Pilsener und aromatisch dominant in der Hopfenlust. Neben dem Genussfaktor erhöht der Hopfen auch die Widerstandskraft des Bieres und hält es länger frisch. Die bitteren Hopfeninhaltsstoffe sind darüber hinaus sehr wertvoll für die Ernährung. Durch den Anteil an Polyphenolen (Gerbstoffe) können freie Radikale reduziert werden.

Jedes der Glaabsbräu Biere hat seine eigene Hopfung, in der neben der Bittere auch das spezifische Aroma zum Vorschein kommt. Die Hopfenaromen haben ein sehr breites Spektrum an Düften und Geschmäckern, dafür verantwortlich sind ätherische Öle und Gerbstoffe, die obendrein noch sehr gesund sind. Die Brauerei verwendet insgesamt 12 verschiedene Hopfensorten. Jede einzelne hat dabei ein eigenes Aromaspektrum, dass von hopfigblumigen, über erdige-harzige bis hin zu fruchtigen Aromen führen kann. Die Kombination der verschiedenen Sorten macht den speziellen Genuss aus und stellt das Extra der Glaabsbräu Biere dar.

Mit dem Umbau der Brauerei sind nicht nur neue Biere zum Stammsortiment hinzu gekommen, sondern auch ganz neue Techniken. Glaabsbräu ist in der Lage mit Doldenhopfen zu arbeiten und sogar frischen, ungetrockneten Hopfen einzusetzen. Dabei verwendet die Brauerei keinerlei Extrakte, die in der Braubranche lange Zeit wegen der guten Verarbeitbarkeit und den geringen Preisen gängig sind. Der Hopfen wird meist zur Kochung in die Bierwürze dazugegeben. Nur bei Temperaturen jenseits der 97  C lösen sich die wichtigen Inhaltsstoffe im Bier. Allerdings verliert der Hopfen dabei an Aroma, so dass der Braumeister Julian Menner durch die Gabe von Hopfen in den sogenannten „Whirlpool“ und durch die beiden Extra-Tools „HopBag“ und „HopGun“ dieses nachträglich einbringen kann. Mit der HopGun ist es der Brauerei möglich, das letzte geschmackliche Extra aus ihren Bieren hervorzuzaubern. Die alte Verfahrensweise des Hopfenstopfens ist hier in einem neuartigen Gerät auf den Gipfel der technischen Finesse gebracht worden. In einer Edelstahlrakete wird das kalte, noch unfiltrierte Bier mit Hopfen vermischt und so lange homogenisiert bis der ganze Hopfen sein wunderbares Aroma an das Bier abgegeben hat.

Die diesjährige Hopfenernte wird voraussichtlich Mitte Oktober abgeschlossen sein. In den USA, wo Glaabsbräu ihre Flavourhops Cascade, Citra, Summit, Columbus und Sorachi Ace bezieht, deutet alles auf eine qualitativ hochwertige Ernte hin. Die Ernte startete jedoch erst Mitte September.

Tel.: (06182) 926-0
Brauereiführungen: (06182) 926-299
Bierbestellung: (06182) 926-100
Fax: (06182) 926-200
E-Mail: info@glaabsbraeu.de
E-Mail: brauereibesichtigung@glaabsbraeu.de

Öffnungszeiten

Montag bis
Donnerstag
8.00 – 12.00 Uhr und
13.00 – 15.00 Uhr
Freitag: 8.00 – 12.00 Uhr
An alle Fans von Sammlerartikeln:
Gerne senden wir Ihnen ein paar Bierdeckel und einen Satz Flaschenetiketten zu.
Hierfür benötigen wir nur einen frankierten Rückumschlag (Kompakt- oder Großbrief).
Glaabsbräu
GmbH & Co. KG
Frankfurter Straße 9
63500 Seligenstadt
Glaabsbräu –
Inmitten der historischen Altstadt
von Seligenstadt