Pressemeldungen

Seligenstadt, den 05.10.2013
Hessischer Minister Wilhelm Dietzel zu Besuch bei der Privatbrauerei Glaab
Der hessische Minister für Umwelt, ländlichen Raum und Verbraucherschutz Wilhelm Dietzel besuchte am Dienstagabend die Privatbrauerei Glaab in Seligenstadt, um sich über das Projekt „Regionaler Braugerstenanbau“ persönlich zu informieren.
Nachdem Herr Robert Glaab, geschäftsführender Gesellschafter der Privatbrauerei Glaab, die Gäste begrüßt hatte, sprachen auch Frau Dagmar B. Nonn-Adams (Bürgermeisterin der Stadt Seligenstadt) sowie Herr Frank Lortz (Landtagsvizepräsident) und Herr Dr. Karl - Heinz Heckelmann (Leiter des Amtes für den ländlichen Raum), Grußworte.
Mit dem Projekt „Regionaler Braugerstenanbau“ ist das tief in der Region verwurzelte Familienunternehmen bestrebt, die heimische Wirtschaft tatkräftig zu fördern. Hierzu gehört die 2006 initiierte Zusammenarbeit mit den örtlichen Landwirten, um die Braugerste für die Glaabsbräu Bierspezialitäten direkt aus der Region zu beziehen.
In diesem Jahr gehören bereits 6 Landwirte im Kreis Offenbach zu der Anbaugemeinschaft, die regionale Braugerste im integrierten, kontrollierten Anbau als Rohstoff für die Privatbrauerei Glaab, anbauen. Zu dieser Erzeugergemeinschaft gehören die Landwirte Gerhard Deller (Seligenstadt), Günther Keller (Rodgau), Hubert Kopp (Hainburg), Karl – Heinz und Beate Mahr (Rodgau) sowie die Landwirte Norbert Wolf (Seligenstadt) und Nobert Zöller (Seligenstadt), die auf ca. 50 Hektar Anbaufläche Braugerste für die Privatbrauerei Glaab anbauen. Die Ernte der Braugerste wird voraussichtlich Ende Juli stattfinden, die anschließende Lagerung in der Mälzerei erfolgt in getrennten Silos. So wird sichergestellt, dass die Privatbrauerei Glaab bei der Auslieferung des Malzes Ende Oktober ausschließlich den Rohstoff, welcher von der Anbaugemeinschaft angebaut wurde, geliefert bekommt. Erläuterungen zum hessischen Braugerstenanbau machte auch Herr Minister Wilhelm Dietzel und bewertet dabei diese Initiative als sehr positiv. Weiterhin erläuterte der Minister: „Die allgegenwärtige Globalisierung bringt zwar ein kaum noch überschaubares Warensortiment zu scheinbar immer niedrigeren Preisen in die Ladentheken der Discountmärkte. Es ist aber auch unverkennbar, dass gleichzeitig eine gegenläufige Entwicklung ausgelöst wird: die Suche der Verbraucher nach Bekanntem und Vertrautem. Hierin liegt eine Chance für mittelständische Unternehmen, wenn es gelingt Nischen zu besetzen und ein unverwechselbares Profil zu entwickeln. Besonders erfreulich ist es dann, wenn hierbei regionale Wirtschaftskreisläufe erhalten oder neu aufgebaut werden.“ Im Anschluss an die Vorstellung des Projektes wurde ein Braugerstenfeld in der Gemarkung Seligenstadt besichtigt, hier gab Herr Norbert Zöller, Kreislandwirt, Auskunft zur Bestandsführung.
Am ersten Septemberwochenende bei der Messe „Stadt und Land – Hand in Hand“, werden weitere Informationen zum Projekt „regionaler Braugerstenanbau“ folgen, des Weiteren wird ein Schaubrauen an dem Stand der Privatbrauerei Glaab durchgeführt werden. Frau Claudia Jäger (Erste Kreisbeigeordnete) stellte die große Landwirtschafts-, Forst- und Pferdeschau „Stadt und Land - Hand in Hand“, welche in diesem Jahr zum zweiten Mal in Seligenstadt auf einer Veranstaltungsfläche von ca. 25 Hektar durchgeführt wird, vor. Hier wird sich am Kortenbach am Rande der Einhardstadt alles um Natur, Landwirtschaft und Tiere drehen. „Eine umfangreiche Präsentation, bei der sich alle Bürgerinnen und Bürger ein Bild von der Leistungspalette der Landwirte machen können, sehen wir als notwendig für ein besseres Verständnis der Nöte dieser Branche an, die schon längst dazu gezwungen ist, sich zusätzliche wirtschaftliche Standbeine zu schaffen“, erläutert die Erste Kreisbeigeordnete Claudia Jäger die Grundidee der Veranstaltung.
Ein gemütliches Beisammensein fand, im Anschluss an die Vorstellung dieser Veranstaltung, mit Herrn Minister Wilhelm Dietzel sowie allen Teilnehmern in der „Reiterstube“ von Landwirt Gerhard Deller, mit einem frisch gezapften Glaabsbräu, statt. „Ich freue mich über die positive Resonanz der Teilnehmer und den Besuch sowie die lobenden Worte von Herrn Minister Wilhelm Dietzel“, kommentiert Robert Glaab.
Tel.: (06182) 926-0
Brauereiführungen: (06182) 926-299
Bierbestellung: (06182) 926-100
Fax: (06182) 926-200
E-Mail: info@glaabsbraeu.de

Öffnungszeiten

Montag bis
Donnerstag
8.00 – 12.00 Uhr und
13.00 – 15.00 Uhr
Freitag: 8.00 – 12.00 Uhr
An alle Fans von Sammlerartikeln:
Gerne senden wir Ihnen ein paar Bierdeckel und einen Satz Flaschenetiketten zu.
Hierfür benötigen wir nur einen frankierten Rückumschlag (Kompakt- oder Großbrief).
Glaabsbräu
GmbH & Co. KG
Frankfurter Straße 9
63500 Seligenstadt
Glaabsbräu –
Inmitten der historischen Altstadt
von Seligenstadt